Sonntag, 9. Juli 2017

Wo war ich?

Heute Morgen 1:30 Uhr, Frau brisy taperte mit zwei jungen und einem mittelalten Mann durch unseren wunderschönen Wald. Vollmondseidank konnten wir ein wenig etwas sehen und niemand ist zu Fall gekommen. Der blaulichtige Krankenwagen, den wir von zu Hause aus gesehen hatten, hatte den Ort des Geschehens schon wieder verlassen. In einem großen, leicht verräuchertem Zelt bewegten sich recht viele dem Teeniealter teils nicht, teils gerade eben entwachsene Gestalten teils mehr, teils weniger koordiniert. Die Musik schallte durch die ganze Stadtrandsiedlung. "Völlig losgelöst von der Erde" tanzte die olle brisy (seeehr koordiniert, da nur ein Glas Wein intus) ein Lied lang, dann kam neumodische Mucke, die ja mal so gar nicht ihr Geschmack ist. Nach ein wenig Smalltalk, Leute beobachten, herumliegende Gläser vom Weg kicken, die so grausig knackten, als ein Taxi drüberfuhr, ging es dann gegen 2:45 gen Heimat. Besagte Herren verschwanden noch für ne halbe Stunde im Nachbarhaus, uns brisy schnappte sich Bessie für noch mal kurz Pipi machen (also, der Hund...) und schlief dann seelig und süß...

Kommentare:

  1. party, soso! wie schön!
    ich war schon seit gefühlten hundert jahren nicht mehr auf party und werde die nächsten auch nicht hingehen! :-)
    von allem (diesem) genug gehabt in jugendzeiten!
    kann auch immer keiner verstehen, wenn ich keine kultur mehr brauche......ich hatte alles! jetzt brauche ich nur noch ruhe und frieden und den garten mit quartier.

    iss mal wieder ein foto fällig vom hundilein, wollt ich mal erinnern! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt lässt sie es aber krachen, die Brisy :D

    AntwortenLöschen
  3. Nee, das war Schützenfest. Eineinviertel Stunden, reichte auch. Ich brauch das auch nicht mehr. Obwohl, wenn das meine Musik gewesen wäre, ich hätte auch gern noch länger getanzt. Tut ab und zu ganz gut, und dass ich alleine tanzen musste, weil die Männer so langweilig sind, macht mir mal so gar nix aus. Vorher bin ich auf dem Sofa eingeschlafen und gegen 23 Uhr rüber zum 21-jährigen Nachbarn, der in seinen Geburtstag hinein feierte.

    AntwortenLöschen