Donnerstag, 23. Februar 2017

Ja, ich weiß...

... ich mache mich rar hier und das gefällt mir überhaupt nicht. Ich hab so viel um die Ohren, das meiste davon gedanklich, dass ich zu nix komme. Aber auch das wird schon wieder...
Der süßen Bessie geht es gut. Nach wie vor bin ich überglücklich, dieses herzige Tier bei mir zu haben. Es geht mir so ans Herz, wie lieb und freundlich sie zu jedem - ob Mensch, ob Tier - ist, dass mir manchmal die Tränen kommen, so rührt mich das. Selbst den Tierarzt hat sie fröhlich wedelnd abgeleckt. Sie hat eine leichte Augenentzündung und kriegt nun Tropfen. Der Arzt meinte - genau, wie wir es vermutet haben - dass sie älter ist als die angegebenen 2 Jahre. Sie wird wohl circa 4 Jahre alt sein. Aber was solls... Schön finde ich, wie ich beim Gassi gehen mit immer mehr anderen HundebesiterInnen ins Gespräch komme. Sehr nett. Gestern sprach ich mit einer Frau die mich gleich fragte, ob sie auch aus dem Tierschutz käme. Ich hab ihr Bessies Geschichte erzählt, und sie mir die von - ich nenn ihn mal Zottel - der aus Spanien kommt und nun seit 7 Wochen bei ihr ist. Der geht schon brav ohne Leine und kommt her, wenn sie ihn ruft. Toll, nach so kurzer Zeit! Das trau ich mich noch nicht mit Bessie. Sie hört zwar - meistens - auf ihren Namen und kommt, aber der sehr ausgeprägte Jagttrieb, dem trau ich nicht. Ich denke, wenn die ein Kaninchen oder einen Vogel sehen würde, würde sie einfach losrennen und vielleicht nicht zurückkommen. Wir müssen also demnächst mit intensivem Gehorchtraining anfangen. Bisher haben wir sie machen lassen und sie so wenig wie möglich zu irgendetwas "gezwungen". Sie sollte erstmal richtig hier ankommen und Vertrauen fassen und sich einleben. Da muss sie noch nichts können. Immer noch gehen wir nur mit Sicherheitsgeschirr raus, damit sie nicht entwischen kann. Hab gestern grad das Zweite bestellt, das Erste ist in einem unbeobachteten Moment den kleinen, spitzen Zähnchen zum Opfer gefallen... Und dann wollte ich euch noch ihre zweite Lieblingsbeschäftigung zeigen...


Mit unglaublichem Eifer gräbt sie im Wald Löcher. Ihre hochwichtige Beute: Stöcker! Gibt ja auch noch nicht genug davon im Wald...

Sonntag, 5. Februar 2017

Der erste große Ausflug...

... den wir mit Bessie gemacht haben (2 Stunden) ging heute in die Wolfsschlucht hier im Wald. Sind 3 Minuten zu Fuß bis zum Wald. Allein darum liebe ich es, hier zu wohnen. Also, nach einem Familyfrüstück anlässlich des hiesigen Verweilens des Nichtchens, dass ja für 1 Jahr in Italien ist, haben Schatzi, Bessie und ich uns um 15 Uhr mit den Kindern 1 und 3 und den beiden jeweiligen Hunden getroffen und los gings. Für Bessie war das alles furchtbar aufregend da rumzustromern, überall zu schnüffeln und jede Menge andere Hunde zu treffen. Sie war soooooo brav! Hat nicht einmal geknurrt oder sowas sondern war freundlich zu allen Menschen und Tieren. Ich bin sehr stolz auf sie und echt begeistert, wie schnell sie sich bei uns eingewöhnt. Nur ganz dicht ist sie noch nicht, zeitweise müssen wir alle 1,5 Stunden Pipi machen gehen und nachts macht sie im Esszimmer aufs Laminat. Ist nicht so schlimm, kann man ja gut wegwischen. Und völlig normal ist es auch, sie kannte ja nichts anderes, als dass sie machen kann, wo sie gerade geht und steht. Aber das wird schon noch... Die Kamera hatte ich nicht mit, aber ich hab ein Foto von ihrer Lieblingsbeschäftigung:


Und ein Foto besagter Wolfsschlucht von vor ein paar Wochen:


Und hier die Hunde der Kinder. Die kleine Fußhupe ist übrigens auch aus der selben Tötungsstation wie Bessie und jetzt ein Jahr alt. Seit drei Monaten ist sie beim Kind.


Einen schönen Restsonntag wünsch ich euch *wink*