Montag, 26. Dezember 2016

Fröhliche Weihnachten!

Ich wünsche allen, die hier mitlesen, ein schönes, friedliches Weihnachtsfest. Genießt die Zeit mit euren Lieben und macht euch eine schöne Zeit.


Freitag, 16. Dezember 2016

Das gibt's doch gar nicht...

Manchmal denke ich... nee Quatsch... also, schon, ich denke manchmal, aber manchmal weiß ich gar nicht, was ich denken soll. Ich berichtete ja von dem Gedichtwettbewerb. Ab Januar startet der Nächste, und natürlich möchte ich wieder mitmachen. Kost' ja nix. Diesmal geb ich mir auch mehr Mühe und schreib das nicht einfach so inner viertel Stunde hin. Jedenfalls bin ich schon gespannt, weil es wieder ein Sonderthema geben wird. War letztes Mal auch so, da war das Thema "Kostbarkeiten". Ich denk nun so ab und zu mal dran, was ich schreiben will und hab wenigstens schon den Titel (der sich noch ändern mag, dass weiß ich erst, wenn ich dabei bin). Der fiel mir gestern ein, und nun kommt's: Eben grad krieg ich den Newsletter mit dem Sonderthema, und genau das Wort, dass ich meinem Titel vorkommt, das ist das Thema. Unglaublich, oder?

Ich geh dann mal denken...

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Achtung, höhere Mathematik...

Ich hab meine Garnelenbabys in Inet gestellt, für einen Euro pro Tier. Am selben Tag schon kam per Mail: "Ich würde 20 Stück für 5 Euro nehmen". Eigentlich antworte ich solchen Spacken gar nicht erst, aber ich hatte grad ein paar Sekunden Zeit und schrieb:"Mathematik, erstes Schuljahr: Wieviel ist 1 Euro mal 20?" Hab dann gleich drei Mails zurück bekommen, die ich hier wörtlich zitiere. Mail 1:"Gipt auch nette Menschen" (ja, mit p. Ob das die Rechtschreibreform is?). Mail 2:"und welche die gelern so wie sie" (was in drei T*eufels Namen ist gelern?). Mail 3: "Ach Maul" (nun frag ich mich, wessen Maul. Meins, seins, das der Garnelen? Es wird wohl ein Mysterium bleiben...).

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Alle Jahre wieder...

... ist auch in Syke Weihnachtsmarkt. Trotz eisiger Kälte bin ich mit dem Rad hin, sind ja nur ein paar Minuten Weg. Völlig beknackt, dass der schon um 18 Uhr zu macht, da wirds doch erst richtig gemütlich, so mit der weihnachtlichen Beleuchtung. Also fuhr ich gegen 16:30 los. Trotz Handschuhen an den Flossen hatte ich eiskalte Hände, zum Glück findet der Markt sowohl draußen als auch drinnen im Rathaus, in der Bibliothek und auch in der Sparkasse statt. Um mich aufzuwärmen bin ich erstmal drinnen rumgestromert. Kunsthandwerk in allen Variationen, mit teilweise astronomischen, teilweise aber auch reellen Preisen. Gekauft habe ich nichts, aber unglaublich viel gesehen. Schön. Dann war mir nach Eierpunsch. Hab draußen die entsprechenden Stände begutachtet, keiner zu sehen auf den Schildern. Also die Alternative, Schneegestöber (heißer Kakao, Rum, Spühsahne, obendrauf Eierlikör) geordert. 3,50 Tacken für einen recht kleinen Becher, aber was soll's. Mein Portemonnaie gab her: Ein 1-Euro-Stück, ein 2-Eurostück, zwei 20-Cent-Stücke und dann noch vier 2-Cent-Stücke und vier 1-Cent-Stücke. Ich fand das okay und besser als den 20-Euro-Schein, den ich noch hatte. Guckt mich doch die Tusse an, als ob sie mich fressen wollte oder als ob ich den Betrag komplett in Centstücken bezahlt hätte und sagt "kleiner gehts wohl nicht...". "Doch", sag ich, "hätte ich hingekriegt, hätten Sie nur vorher sagen müssen". Schnepfe. Sowas finde ich unerhört. Hatte aber keine Lust mich weiter aufzuregen und bin abgezogen. Dann war das Schneegestöber auch noch nur lauwarm. Wollte es erst zurückbringen, aber schmeckte auch so ganz gut, also hab ich's ausgetrunken. Zur Strafe wollte ich eigentlich den Becher klauen, hab mich aber dann doch nicht getraut. Dann zum Ende hin hab ich mir noch ne Bratwurst gegönnt und steh da so am Stand und futter, auf einmal landet auf der Bratwurstpappe eine zweite Wurst. Ein wenig verdattert guck ich wo die wohl herkommt, da grinst mich der Verkäufer an und sagt "die ist von uns". Hab mich artig bedankt und sie mit nach Hause genommen für Schatzi. Nun transportiert mal ne Wurst mit Senf auf ner Pappe mit'm Rad. Es bleib mir nix anderes übrig, als sie in der Hand zu halten...

Montag, 5. Dezember 2016

Weihnachtsunfälle...

...nu isses ja schon wieder fast soweit, das Fest naht. Ein Besuch in Frau Grädes Blog hat mich grad daran erinnert, dass meine Mutter manchmal ein echtes Talent hat, für allgemeine Heiterkeit zu sorgen. Da war vor... ach, bestimmt 15 Jahren ihre rote Grütze, die sie extra anlässlich des Besuchs ihres Bruders aus Dänemark zubereitet hat. Da hinein macht sie einige Esslöffel Zucker, sonst schmeckts ja auch nicht. Nur hat sie leider den Zucker mit dem Salz verwechselt... Und vor 2 oder 3 Jahren, als sie zum ersten Mal Kartoffelklöße in Kochbeuteln kredenzen wollte. Kennt Ihr die? Die sind ja einzeln in besagten Beuteln, und die ganzen Beutel sind in so einer silbrigen Tüte. Diese hat sie aber nicht aufgemacht, sondern so komplett in den Topf getan. Und sich gewundert, warum die Dinger nicht gar werden... Hach, ich könnt mich immer noch kaputt lachen, wenn ich an das verdatterte Gesicht denke...
Ansonsten frier ich grad, weil die dämliche Heizung mal wieder nicht laufen will. Die ist schon antik und irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft wird sie wohl für immer ihr Leben aushauchen. Kann mir eigentlich egal sein, ist ja Vermietersache. Wäre es auch, wenn nicht der weltbeste Vermieter vor drei Monaten gestorben wäre. Mit 64 Jahren an Krebs. Seine Frau rief mich drei Wochen nach seinem Tod an, entschuldigte sich, dass sie es nicht früher getan hat, aber sie konnte es einfach nicht und fing sofort furchtbar an zu weinen. Ich war fassungslos und hab gleich mitgeheult. Sie tat mir so leid. Wieder einmal hat es einen wirklich lieben Menschen viel zu früh getroffen. Er war für uns nicht einfach nur ein Vermieter sondern ein Mensch, den wir wegen seines lieben Wesens sehr geschätzt haben. Tja, und nun hoffe ich, dass ich die dämliche Heizung zum Laufen kriege, weil ich die arme Frau nicht belasten will. Drückt mir die Daumen...