Montag, 25. Januar 2016

Auf und ab...

...so war das Wochenende. Freitag Abend waren Kind 3 und Freund hier. War ein sehr schöner Abend. Sie kamen erst gegen 21 Uhr, weil Freund Spätdienst hatte. Der ist auch Altenpfleger, da haben sie sich auch kennen gelernt. Als das Kind bei ihm ein Praktikum gemacht hat. Dem Himmel sei Dank dafür, das ist so ein lieber Kerl. Wenn ich noch an die Honks denke, die sie vorher hatte, oh Gottogottogott. Jedenfalls sind die Beiden gegen 2 Uhr nach Hause gegangen - sind etwa 10 min zu Fuß. 2:30 Uhr klingelt das Telefon. Hab mich voll erschrocken, Anrufe um diese Zeit bedeuten meist, dass irgend was passiert ist. War das Kind, das meinte, wir sollten bloooooß nicht nach draußen gehen, es wäre furchtbar glatt, so was hätte sie noch nie erlebt. Der angekündigte Eisregen, wegen dem es auch eine Unwetterwarnung gab. Sie haben 1,5 - in Worten: Eineinhalb Stunden - für den Weg gebraucht. Kind meinte, weil sie ja Schlittschuh laufen kann ging es einigermaßen, Freund kann das nicht, ist aber nur 5 Mal hingefallen. Das erste Mal gleich auf unserer Treppe. Hat sich aber zum Glück keine schlimmeren Verletzungen zugezogen. Im Laufe des Abends haben sie mich zum Frühstücken im H*ansahaus eingeladen. Fand ich sooo lieb von ihnen! Ich mochte das erst nicht annehmen, aber sie haben mich überredet. Wir würden sie ja auch so oft einladen usw. War ein tolles Essen, all you can eat and drink für 14 Tacken. Gab nen Prosecco zur Begrüßung, dann für mich zwei Kaffee, eine Schokolade mit Sahne und eigentlich wollte ich noch nen Orangensaft, aber es passte nix mehr rein. Ich war so vollgefressen, boah! Brötchen, Lachs, Camembert, Forelle, Ananas-, Honigmelonen- und Orangenscheiben, rote Grütze mit Vanillesoße, Hühnersuppe... Als wir dann nach Hause kamen haben wir ganz spontan und vorher nicht geplant ihren Kleiderschrank abgebaut und ihre restlichen Sachen zusammen gepackt. Nun ist sie so richtig ausgezogen. Sie war ja schon die letzten Monate kaum noch hier, aber ihr Zimmer war noch komplett eingerichtet. Das hat mich sehr mitgenommen, dass sie nun endgültig nicht mehr hier wohnt. Das letzte Küken so gehen zu lassen, das ist nicht leicht. Ich bin nur froh, dass sie hier in der Nähe wohnt und oft vorbei kommt und wir oft telefonieren. Nicht so wie Kind 2, von der ich seit Weihnachten nichts gehört habe... Schalten Sie wieder ein wenn es heißt, brisy geht ihrem Hobby nach. Möbel umstellen....

Dienstag, 19. Januar 2016

Schatzi ist wieder da...

...und mit ihm das Chaos. Er war nämlich von Freitag Abend bis Sonntag Abend in HH zur goldenen Hochzeit seiner Eltern. Was war ich froh, dass ich da nicht mit hin musste! Klaustrophobische Anfälle in Zügen haben durchaus auch was für sich. Es ist unglaublich, wie die Wohnung jetzt aussieht. Überall liegt irgendwas rum. Nichts davon von mir. Und dann heißt es, ich sei keine Hausfrau. Ich seh überhaupt nicht ein, seinen Kram wegzuräumen, so liegen hier schon mal Socken 3 Tage mitten im Wohnzimmer. Damit würde er sein Revier markieren, machen Hunde ja auch, nur eben anders :D. Sagt er.
Ansonsten war der gestrige Tag einer, der mich echt geschlaucht hat. Bei der Arbeit haben mich die beiden Reinigungsmaschinen - eine für die erste Etage, eine fürs Erdgeschoss - fast um den Verstand gebracht. Überall war es saudreckig, wegen des ganze Sreusalzes, das wie ein weißer Film auf allen Fußböden war - wir reden hier von rund 2000 qm, die ich in 3 Std. und neunzehn Minuten sauber mache. Oben ging alles gut wie immer, unten dann streikte die Maschine. Hab alles mögliche versucht, um sie wieder zum Laufen zu animieren, ging und ging nicht. Also nach oben getrabt, Maschine in den Fahrstuhl, runter getrabt, Maschine wieder raus, fertig machen, losdüsen. Nach 10 Minuten streikte die auch, ich hab fast ne Krise gekriegt. Hab rumgetrickst, dann ging sie wieder. Gott sei Dank. Der ganze Kram hat mich ne Stunde Zeit gekostet. Die ich gar nicht hatte, weil ich eigentlich um siebzehn Uhr mit Kind 1 verabredet war, die mit mir und Topsy zum Tierarzt fahren wollte - Fäden ziehen nach der Kastration. Bei der Katze, nicht bei mir :D. Hab dann Schatzi gesagt, das soll er machen, ich würde später kommen. Hab mich dann fürchterlich beeilt und die Arbeit halbwegs gründlich geschafft. Nach Hause geradelt, 5 Min. später kamen Kind und Schatzi und Katze schon. Dann die Studienarbeit von 25 Seiten des Kindes Korrektur gelesen. Hatte sie viele Wochen Zeit für, hat sie aber auf den letzen Drücker fertig gemacht. Heute ist Abgabetag. Typisch, das hat sie von mir geerbt. Ich war echt kaputt, mir taten alle Glieder sowas von weh und ich hab mich auf mein Sofa gefreut, da meinte Schatzi, die verrückte Nachbarin hätte vorhin angerufen und uns spontan zu ihrem sechsundsiebzigsten Geburtstag eingeladen. Boah. Ich hatte überhaupt keine Lust und war wie gesagt kaputt, aber nutzt ja nix, also sind wir dahin. War ganz nett, ich hätte trotzdem lieber auf dem Sofa gefault. Aufgrund des Konsumierens bewusstseinserweiternder Getränke wars mir dann schlussendlich auch egal und ich bin länger geblieben als ich wollte. Obwohl Schatzi meinte, wir würden nicht lange bleiben. Dass daraus nix wird wusste ich vorher schon. Gegen 00 Uhr bin ich weg - glaub ich, so in etwa. Das Positive an dem Tag? Hab ne Weiler überlegt, nun weiß ich es: Ich bin - wie so oft - über meine Grenze der Belastbarkeit gegangen. Und hab überlebt :D.

Montag, 18. Januar 2016

Junge oder Mädchen?

Dass Kind 3 ne Katze von ihrem Freund bekommen hat, berichtete ich ja schon. Voll die süße Fellkugel, mit Babyspeck. Hach... Alle dachten, es sei ein Kater, aber das hat sich als Irrtum herausgestellt, wenn ich das vorhin richtig gesehen habe. Sie hat nämlich bei uns übernachtet, weil ich sie heute morgen zum Tierarzt gebracht habe. Denn Kind und Freund müssen beide arbeiten. Das Tier hat einen Nabelbruch, der schnell operiert werden muss. Und wenn der Bauch eh schon mal offen ist, wird es auch gleich kastriert. Heute nachmittag holt der Freund es dann wieder beim Tierarzt ab. Das Kind war ganz aufgeregt. "Ich kann gar nicht schlafen, wenn sie nicht da ist. Ruft an, wenn was ist, auch in der Nacht. Sie darf nix fressen. Passt gut auf sie auf". Usw. usf. Eben grade rief sie an, ob alles geklappt hat. Süß, wie sie sich Gedanken macht. Hab gesagt, die sollen bloß nicht auf die Idee kommen und sich Kinder anschaffen. Wie soll das dann erst werden :D.
Und weil ich ja jeden Tag das Positive sehen will: Es ist saukalt draußen, die Sonne scheint, die Luft ist klar, der Himmel war rosa beim Sonnenaufgang, der Rauch aus den Schornsteinen stieg kerzengerade in die Luft, es liegt Schnee. Wunderschönes Bild!

Sonntag, 17. Januar 2016

2015 war ein Arsch, und 2016 ist auch eins...

...und das lasse ich mir einfach nicht gefallen. So. Manchmal denke ich, dass ich nur von Idioten umgeben bin, die nicht nachdenken können was sie so machen/sagen. Ich selbst gehöre leider auch hin und wieder dazu, aber ich arbeite daran, dass das nicht mehr passiert. Meine Güte, das Leben ist viel zu kurz, um sich immer nur aufzuregen. Und darum hab ich beschlossen, einfach viel mehr auf die schönen Dinge im Leben zu achten und vor allem, sie bewusster wahrzunehmen. Jeden Tag gibt es etwas Schönes, wir sehen es nur allzu oft gar nicht, weil wir viel zu sehr damit beschäftigt sind, Probleme zu wälzen. Beispiel: Als ich Ende letzten Jahres nach sechs Wochen Aushilfe im Kindergarten wieder in der Schule gearbeitet hab, kam eine sehr nette Lehrerin auf mich zu und meinte, da wär ich ja wieder und ob es mir gut ginge, ich sei ja so lange krank gewesen. Hab ihr erklärt, dass ich im Kindergarten und nicht krank gewesen sei. Sie lächelte mich an und sagte "schön, dass Sie wieder da sind!". Darüber hab ich mich sehr gefreut. Sehrsehr. Da kann ich dann auch über einige ihrer KollegInnen hinwegsehen, die es nicht einmal nötig haben, unsereins zu grüßen. Sowas mein ich, kleine Freundlichkeiten eben. Momente, die einem gut tun. Oder jetzt gerade: Ich sitze hier gemütlich mit nem Kaffee am Läppi, und sobald ich mich hier hinsetze, kommt der Dicke, also, Ginger, auf meinen Schoß gehüpft, fängt an zu schnurren, guckt mich mit seinen schönen gelben Augen so süß an, rollt sich zusammen und döst zufrieden ein. Immer macht er das, er wartet schon darauf, dass ich mich hinsetze. Abends genauso, auf dem Sofa. Er rennt mir den ganzen Tag hinterher und will am liebsten immer nur kuscheln. Das ist so niedlich und rührt mich manchmal wirklich zu Tränen. Und da sag noch mal einer, Katzen haben ihren eigenen Kopf und sehen uns Menschen nur als Dosenöffner...

Dienstag, 12. Januar 2016

Frühstück bei Tiffany beim Provinzbäcker...

Auswärts frühstücken tue ich ja eher selten, aber heute begab es sich, dass Schatzi nach seinem Arzttermin noch ne Stunde Zeit hatte, bis sein Zug ging. Ich hab mich also mitten in der Nacht - 7:45 Uhr - aus dem Bette gequält und bin in die City gefahren. Im wachen Zustand, der bei mir ab 10 Uhr einsetzt, brauch ich 7 Minuten, so im Halbschlaf und mit fiesem Schwindelgefühl warens dann so 12. Hatte kurzfristig überlegt, einfach wieder nach Hause zu fahren und weiter zu schlafen. Etwa 3 Stunden Schlaf mit Unterbrechungen sind einfach zu wenig. Hab aber durchgehalten und als das leckere Frühstück vor mir stand gings mir richtig gut. Ein Pott richtig leckerer Kakao mit Schlagsahne - hab ich schon mal erzählt, dass ich sahnesüchtig bin? - zwei megafrische krosse Brötchen, Butter, Blaubeermarmelade, 2 Scheiben leckere Salami, ne Scheibe Käse, Tomaten-Gurken-Salatblatt-Paprika-Ei-Deko, brisy, was willst Du mehr? Und das Ganze für 4,45 Euronen. Dabei noch im Raucherabteil sitzen und hinterher ne Zigarette, hach, watt schöööön! Jetzt trink ich grad meinen zweiten Kaffee, hab mich über ne E-Mail gefreut, stürze mich gleich auf Brummis Logical  - das verdammte Ding muss doch irgendwie zu lösen sein - und dann kann der Tag kommen :D.

Samstag, 2. Januar 2016

Noch mehr Eier...

...der Eiermann war da. Hat dieses


mitgebracht. Das der Grünleger - welches das ist dürfte unschwer zu erkennen sein - hab ich noch nie in Natura gesehen, ich finds hübsch. Und auch die anderen verschiedenen Farben. Von den Wachteleiern hatte ich kürzlich 4 gebraten auf einem Toast. Sehr lecker! Die Fellnase ist vom Dicken aka Ginger, ich konnte ihn nicht davon überzeugen, dass er nicht mit aufs Foto darf. Da mein Läppi ja nicht mehr in der Lage ist Fotos aufzunehmen, nutze ich die Gunst der Stunde, ich hab nämlich den Läppi der Nachbarin. Morgen muss ich den wieder abgeben.

Freitag, 1. Januar 2016

Ein frohes neues Jahr!

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und für Jede/n das, was er sich auch wünscht.

Der gestrige Abend bzw. die Nacht waren teilweise nett, weil meine Eltern zum Essen hier waren. Schatzi hat ne Zwiebelsuppe gekocht, danach gabs Putenbraten, Soße, Bohnen und Pflaumen im Speckmantel und Süßkartoffeln. Hinterher Königinpasteten gefüllt mit Lachs und Flusskrebsen. War überwiegend lecker. Die Suppe war mir etwas zu scharf, aber ich bin ja kein Maßstab. Alle anderen waren begeistert. Der Rest war gut, nur die Bohnen am Ende etwas angekokelt. Machte aber nichts. Gegen 21 Uhr kamen noch Kind 3 mit Freund - ein sehr sehr lieber Kerl, der sie auf Händen trägt - und blieben bis 1 Uhr. Um 00 Uhr haben wir mit Sekt angestoßen, dann sind alle bis auf Schwiegerma in spe und ich nach draußen, um ein wenig zu feuerwerken. Ich wollte mir das lieber von hier oben angucken, da sieht man viel mehr. Ich hab noch zu ihr gesagt, dass es komisch ist, dass es keine blauen Raketen gibt. Wir haben immer nur rot und grün und weiß gesehen. Dann kam das Kind und hat gesagt, dass ich unbedingt auch eine Rakete abschießen soll. UNBEDINGT! Ich konnte nix dagegen tun, und nun dürft Ihr raten, welche Farbe die hatte...

Wäre alles schön gewesen, wenn der Schwiegervater in spe nicht dabei gewesen wäre. Einen solchen Griesgram und Stimmungstöter, einen so humor- und respektlosen Menschen habe ich noch nie erlebt. Hier nur zwei Beispiele, zu mehr hab ich keine Lust und der ist es einfach nicht wert, Lebenszeit zu verschwenden. Ich frag ihn, ob er ein Bier möchte. Ja. Er will nämlich zu jeder Tages- und Nachtzeit Bier oder Whisky oder Korn oder alles zusammen. Ich geb ihm das Bier, er nimmt es und dreht sich um. Mit diesem ewigen mauligen Gesicht. In einem nicht sehr freundlichen Ton hab ich "bitte" gesagt, so bin  ich nämlich erzogen. Bitte und Danke zu sagen. Er hat sich tatsächlich herabgelassen ein Danke zu brummen. Wow. Aber das grässlichste fand ich, als er sagte, er habe nur einen Sonnenschein, seinen zweiten - von insgesamt 3 - Söhnen und dessen Sohn. Sowas im Beisein von Schatzi, der ja immerhin auch sein Sohn ist, zu sagen, finde ich widerlich. So etwas würde es in meiner Familie niemals geben. Ich hab irgendwas gemurmelt, dass das ja eine sehr nette Aussage ist oder jedenfalls in der Richtung, genau hab ich mir das nicht gemerkt und bin in die Küche gegangen und hab mich mit dem Geschirrspüler beschäftigt. Eine wesentlich angenehmere Gesellschaft. Gab dann noch heiße Diskussionen aus denen ich mich ebenfalls herausgehalten habe, weil es absolut zu nix führt. Der Mann hat immer Recht, und wer eine andere Meinung hat als er ist ein Idiot. Alternativ auch gern mal Abschaum, so wie ich. Das hat er vor 2 Jahren zu unserer Nachbarin gesagt. Ich bin Abschaum. Da werd ich ja echt zum Elefanten und bin nachtragend. Seit dem kann der mich mal kreuzweise, und das kriegt er auch zu spüren.

Ich bin heilfroh, dass die Feiereien ein Ende haben und nun leg ich mich aufs Sofa und tue gar nichts mehr außer Fernsehen. So. Hab ich mir verdient, aber sowas von.