Montag, 11. Dezember 2017

brisy allein zu Haus...

... das ist schon irgendwie komisch. Wir wohnen hier ja mit 3 Parteien. Die Nachbarn unter uns sind seit Samstag bis morgen weg gefahren, der Typ in der Dachwohnung über uns hat Nachtschicht und Schatzi auch. Nun sitz ich hier also mutterseelenallein, was ich an sich sehr genieße. Also, ganz allein bin ich natürlich nicht, hab ja die Tiere. Und das gruselt mich ein wenig, wenn ich gegen 22:30 Uhr nach draußen gehe, um den Hund auszuleeren. Mein gespanntes Verhältnis zu Schlössern aller Art hatte ich ja schon mal erwähnt. Ich stell mir dann immer vor, das Schloss ist kaputt und ich kann die Tür nicht aufschließen, oder der Schlüssel bricht ab (so ich ihn denn mithabe... Habe ich immer, aber ich kontrolliere mindestens drei Mal, ob er auch wirklich in meiner Jackentasche ist...). Und dann musste ich gestern Nacht auch noch Schnee schippen um 23:30 Uhr, da hörte es nämlich auf zu schneien. War richtig schön, alles verschneit und noch nicht so eine Matschepampe wie jetzt. Es regnet nämlich. Bessie liebt den Schnee, steckt dauernd ihre Nase hinein und springt rum wie ein Kaninchen. Sooooo süß *hier diverse rosafarbene Herzchen vorstellen*! Gestern waren wir im Wald, Bessie, Kind 3, der Fastschwiegersohn und die Fußhupe. Bessie und sie sind immer außer Rand und Band, wenn sie sich sehen. Ich brauch nur zu sagen, gleich kommt Ella (so heißt sie natürlich nicht wirklich...), dann rennt sie zur Tür und dreht sich im Kreis und wedelt und freut sich wie Bolle. Jedenfalls sind wir also in den Wald, und da herrschen andere Gesetze. Bessie zieht an der Leine wie blöd, hört nur, wenn sie will (meistens will sie nicht...) und schert sich nicht um mich sondern macht ihr eigenes Ding. Rumschnüffeln und buddeln. Und das in Schnee und Matsch. Sie sah aus wie ein Erdferkel, und ich hab die Schleppleine und das Geschirr erstmal in die Waschmaschine gesteckt, als wir wieder hier waren. Mir war sooo kalt, meine Hände taten richtig weh. Aber es war schön, und die Hunde hatten ihren Spaß. Und die Kinder auch, haben sich kaputt gelacht über mich, weil ich vor mich hingeschimpft hab, weil die Leine voller Matsch war und meine Hände dadurch auch und sowieso würde ich aussehen wie das Michelinmännchen mit meiner etwas großen, aber schön warmen Daunenjacke...

Samstag, 25. November 2017

Seltsame Häufung merkwürdiger Dinge, und das an einem einzigen Tag...

... das war vorgestern. Ihr kennt das bestimmt, wenn man zum Beispiel aus einem Stapel von 30 Zetteln einen Bestimmten sucht, dann ist der IMMER unten. Irgendwann hat man das Prinzip verstanden und fängt unten an zu suchen, dann liegt er oben. So ging es mir mit dem Ersatzschlüssel für mein Fahrradschloß, bzw. nicht. Ich habe etwa 9 Schlüssel, die alle irgendwie gleich aussehen und zu keinem Schloß gehören. Ich schmeiße sie aber nicht weg, weil ich schon einmal ein Schloß vergraben im Keller gefunden habe, von dem ich nicht mehr wusste, dass ich es noch habe. Ich also neun Schlüssel in der Hand und denk so bei mir, bestimmt ist es der letzte, den ich ausprobiere. Wär ja doll, wenn es der erste wäre. Und? Es war der erste. Ich war platt. Sowas passiert sonst nie. Ich also fröhlich zur Arbeit gefahren und nach zwei Stunden dachte ich so bei mir, ich würd jetzt zu und zu gern ein Gummitierchen essen. Hab kurzfristig überlegt, den Hausmeister zu besuchen, der hat immer welche auf seinem Tisch stehen. dann fiel mir ein, dass ich am Vortag gesehen hatte, dass seine Dose leer war. Hab mich in mein Schicksal ergeben und was finde ich im Regal im Flur? Zwei (!!!) original verpackte kleine Tütchen mit jeweils etwa 8 Gummibärchen! Ich war wieder platt. Abends dachte ich dann so bei mir, es gab ja eeewig nicht mehr "Wer wird M*illionär" im Fernsehen, würd ich gern mal wieder gucken. Und was kommt? Genau... Ich glaube, an dem Tag hätte ich zum ersten Mal in meinem Leben Lotto gespielt, wenn mir die Zahlen im Traum erschienen wären...

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, macht was draus. Ich werde jetzt für mindestens eineinhalb Stunden in der Badewanne verschwinden *wink*

Donnerstag, 16. November 2017

Manchmal ist es so einfach...

...alle Tiere auf ein Foto zu bekommen. Gestern Abend, nachdem Schatzi endlich von der Arbeit kam... Er war um 21 Uhr hier und brummelte was von "Schei*e, ich hab die Karte mitgenommen aus Versehen, ich ruf da mal eben an" dachte er, die hätten noch eine Ersatzkarte. Hatten sie nicht, fluchend ist er also nochmal zum Bahnhof gedüst, um nochmal nach HB zu fahren und die Karte in den Betrieb zu bringen. Ich guck so im Wohnzimmer rum, und was seh ich? Hat er die Wochenkarte der Bahn liegen lassen. Ich also die Nachbarin angerufen, ob ich ihr Rad haben kann (seins ist kaputt und er war mit meinem unterwegs), und hinterhergedüst mit einem Affenzahn. Wusste ich doch nicht, welchen Weg er fährt und ich hatte Angst, dass er mittlerweile gemerkt hat, dass er die Fahrkarte nicht hat und fährt womöglich einen anderen Weg als ich... Hab ihn aber am Bahnsteig erwischt. Ein Danke von sich aus? Fehlanzeige... Jedenfalls hab ich dann was beim griechischen Lieferdienst bestellt, Schatzi hatte Calzone mit Gyros drin. Und schwupps, war das Getier komplett um ihn rum:


Mittwoch, 15. November 2017

Immer noch Down Under...

...ist mein Kind 2. Guckt mal, wenn es euch interessiert:

https://australien-guide.com/leben-und-arbeiten-im-outback/

Montag, 6. November 2017

Ein schööööner Tag... *mitBrummising*

Jahe, ich kann auch singen, siehste, Brummi? ;-) Gestern war ein wirklich schöner Tag. Ich hab absolut nichts Produktives gemacht, sondern es mir einfach mal gut gehen lassen. Nach meiner allmorgendlichen Internetrunde (die ein wenig länger war als sonst, war ja schließlich Sonntag) bin ich in die Badewanne abgetaucht für ne gute Stunde, bewaffnet mit Frühstück und Kreuzworträtsel, und irgendwie verflog die Zeit und um 15:30 Uhr haben Kind 3 und der liebe Fastschwiegersohn uns (mich, Schatzi und Bessie) abgeholt und wir sind in die Moorheide gefahren. 15 Minuten Fahrzeit. Dort war ich noch nie zum ausgiebigen Spazieren gehen. War soooo schön, fast absolute Ruhe, weite Felder, nur vereinzelt Spaziergänger. Bessie konnte ohne Leine laufen, das hat sie sehr genossen. Hier geht das ja nicht so gut, ich hab immer Angst wegen der Straße. Einmal war sie ein wenig in Not, das war soooo niedlich! Sie ist neben uns auf einem Feld entlang gelaufen, dann kam ein Zaun, sie war dahinter, wir davor. Sie war aber so mit Schnüffeln beschäftigt, dass sie das gar nicht mitbekommen hatte. Wir haben sie gerufen, da merkte sie, dass sie umdrehen musste um wieder zu uns zu kommen und ist so schnell gerannt, wie ich sie noch nie hab rennen sehen. Die Zunge hing ihr aus dem Hals und sie war richtig außer Atem. Die kleine dicke Rennwurst. Wir waren eineinhalb Stunden unterwegs. Ich finde es ja immer wieder witzig, wenn man so in der Natur herumwandert, dann grüßen einen alle Menschen, die einem begegnen. Egal ob mit oder ohne Hund. ALLE. Ausnahmslos... Zu Hause haben wir dann faul auf dem Sofa rumgelegen, Bessie hat fest geschlafen, sie war ganz kaputt.
Wie gesagt, ein schöner Tag, der mir gut getan hat. Was will ich mehr? Sch*eix drauf, dass ich die Lampe nicht aufgehängt hab, die läuft ja nicht weg...

Montag, 30. Oktober 2017

Das ist mir auch noch nie passiert...

Zeitumstellung war. Ich hatte damit eigentlich noch nie ein Problem, bis gestern. Ich hab gekocht (Königsberger Klopse), und Kind 3 samt Fastschwiegersohn wollten um 18:30 kommen. So weit, so gut. Aber irgendwie ist mir die Zeit davon gelaufen, trotz Powerkartoffelschnibbling war es auf einmal 18:05 auf meiner Wanduhr, um 18 Uhr wollte ich die Kartoffeln anstellen. Das Radio war an, und da sagt doch der nette Mann plötzlich "es ist 17:05 Uhr". Ich musste furchtbar lachen, weil ich Dussel die Uhr nicht umgestellt hatte und konnte gaaaaanz entspannt zu Ende kochen...